MENU

Zombie

06/2019 Neue Oberschule Bremen-Gröpelingen

Musik, musikalische Leitung, Sound Design und Sound Controller für Schauspiel von vorschlag:hammer und Junges Theater Bremen

Zombies gehören zu den populären Figuren des Horrors und haben in Film und Literatur ein eigenes Genre geschaffen. Woher kommt die Faszination für die Wiederauferstandenen? Lieben wir schlicht den Grusel oder funktionieren sie als Metapher für gedankenlosen Massenkonsum und betäubende Digitalität?

Die Jungen Akteure begeben sich in die Peripherie Bremens und gehen mit dem Kollektiv vorschlag:hammer dem Mythos Zombie auf den Grund. Im Stadtteil Gröpelingen werden sie mit Jugendlichen aus der Umgebung die Neue Oberschule Gröpelingen  den Schauplatz einer Zombie-Apokalypse verwandeln – Ein performativer Horror-Walk durch die Keller und Chemieräume vorbei an gemeinsamen Urängsten und hin zur Frage: Was kann unsere Gemeinschaft?

Werden es die Zuschauer*innen schaffen den Zombies zu entkommen? Was passiert, wenn ich Teil der grauen Masse werde? Wie sieht das Ganze eigentlich aus Sicht der Zombies aus? Und shit, wo ist nochmal mein Kopf?

Inszenierung: Kristofer Gudmundsson, Gesine Hohmann, Stephan Stock. Bühne & Kostüm: Stefan Gottwill. Musik & Sound Design: Sebastian Kunas. Assistenz: Sarah Hoss, Konrad Leinhos. Technik: Mattes Boxberg. Dramaturgische Unterstützung: Nathalie Forstman & Christiane Renziehausen.

„Was machen Zombies, wenn sie unter sich sind? Denken die irgendwas, außer „Ich will dein Hirn essen!“? Und warum eigentlich darf der Mensch Zombies töten, aber nicht umgekehrt? Das Stück wolle „dem Mythos Zombie nachgehen“ […]  Und tatsächlich drängen sich im Laufe des zweistündigen Spaziergangs […] Fragen auf, die sich die wenigsten bisher gestellt haben dürften. Fragen, die, natürlich, grundsätzlicher Natur sind, die längst nicht nur das Zusammenleben von Mensch und Zombie betreffen. […] Drei Monate haben die Jungen Akteure gemeinsam mit Gesine Hohmann, Kristoffer Gudmundsson und Stephan Stock vom Künstlerkollektiv vorschlag:hammer und 20 Schülerinnen und Schülerin der Neuen Oberschule Gröpelingen an der Produktion gearbeitet. Der Bühnenbildner Stefan Gottwill und der Sounddesigner Sebastian Kunas haben Klassenzimmer und Chemielabore in den atmosphärischen Schauplatz einer Zombie-Apokalypse verwandelt. […] Ihr Einsatz hat sich gelohnt. Herausgekommen ist ein Stück, dem man den Spaß aller Beteiligten anmerkt – und das gekonnt die Balance hält zwischen Grusel und humoristischer Überspitzung, Ernst und Spaß.“ – Weser Kurier, 23.6.2019

Fotos: Jörg Landsberg und Stefan Gottwill